2019 kann das Jahr der regulatorischen Reaktion auf Krypto sein

Der ehemalige Vorsitzende der Commodity Futures Trading Commission (CFTC), Christopher Giancarlo, der sich in diesem Sommer von der Regulierungsbehörde getrennt hatte, hat erklärt, dass er erwartet, dass 2019 das Jahr sein wird, in dem die Regulierungsbehörden beginnen können, eine Reaktion auf Kryptowährungen in Betracht zu ziehen.

Giancarlo äußerte seine Meinung in einem Interview mit dem Branchennachrichtendienst The Block, der am 9. Oktober veröffentlicht wurde, und erklärte:

„Ich würde sagen, 2019 ist das Jahr, in dem es eine wachsende Anerkennung dafür gibt, dass Regulierungsbehörden und politische Entscheidungsträger mehr tun müssen, als sich nur dieser Dinge bewusst zu sein, sondern sich auch einige politische Reaktionen ansehen müssen.“

Libra spornt die Regulierungsbehörden an, Maßnahmen zu ergreifen

Giancarlo glaubt auch, dass die Regulierungsbehörden ihr Engagement im Krypto-Bereich in diesem Jahr verstärken werden, siehe Geldplus weil „eine Kombination aus Waage und den Aussichten für digitale Währungen der Zentralbanken“. Er bemerkte auch, dass der Vorsitzende der United States Securities and Exchange Commission, Jay Clayton, wahrscheinlich „über einige der politischen Reaktionen nachdenkt“.

Darüber hinaus schlug Giancarlo auch vor, dass „die Zeit gekommen ist, über einen digitalen Dollar nachzudenken“.

Bitcoin

Ihm zufolge würde die Hegemonie des Dollars durch eine solche Entwicklung weiter gefestigt werden:

„Ich denke, dass der Status des Dollars als primäre Reservewährung der Welt mit einer digitalen Komponente verbessert werden sollte und zwar in einer Weise, die das traditionelle Bankensystem nicht disintermittieren muss, aber getan werden kann, damit traditionelle Finanzintermediäre eine Rolle in einer digitalen Komponente des Dollars spielen können.“

Giancarlo gab zu, dass er „nicht sieht, dass die Federal Reserve zu einer Einlagensicherungsinstitution wird, sondern dass die Banken dies weiterhin tun werden, aber einen einheitlichen Satz von Technologieprotokollen verwenden werden, um Zugang zu einem digitalen Dollar-Format zu erhalten“.

Wie Cointelegraph am 29. September berichtete, behauptet das Kryptowährungsderivatehaus LedgerX, dass Giancarlo – als er CFTC-Vorsitzender war – die Genehmigung der Registrierung seiner geänderten Derivatives Clearing Organization behindert hat, weil er persönlich gegen den CEO Paul Chou verstoßen hat.