Archiv der Kategorie: Krypto

Ethereum-Minenarbeiter mit Rekord-Gebührenprozentsatz

Market Wrap: Bitcoin fällt auf $11,1K; Ethereum-Minenarbeiter mit Rekord-Gebührenprozentsatz

Bitcoin ging am Mittwoch unter. Die Ethereum-Bergleute profitieren von all dem DeFi.

Bitcoin (BTC) handelt ab 20:00 UTC (16:00 Uhr ET) um 11.396 $. Rückgang um 4,8% gegenüber den vorangegangenen 24 Stunden.

Bitcoin fiel an Spot-Börsen wie Coinbase Wednesday auf bis zu $11.159. Der Rückgang wurde durch lang orientierte Derivatehändler an Börsen wie BitMEX noch verschärft. Diese Plattform erlebte in einer Stunde Verkaufsliquidationen in Höhe von 9 Millionen Dollar, als die Preise fielen, was in der Welt der Krypto-Währungen einem Margin-Call entsprach.

Liquidationen auf BitMEX in den letzten drei Tagen.

Alex Mascioli, Leiter der institutionellen Dienstleistungen beim Kryptobroker Bequant, sagte, dass Long-Händler davon überzeugt seien, dass der Preis von Bitcoin die Höchststände bei Bitcoin Billionaire von 2020 übertreffen würde, aber stattdessen ausgelöscht würden. „Bitcoin muss immer noch über sein vorheriges Hoch bei $12.400 hinauskommen, um genug ernsthaftes Momentum zu haben, um eine Chance zu haben, frühere Höchststände erneut zu testen“, sagte er.

Es besteht die Chance, dass Bitcoin, wenn es das nächste Mal dieses Preisniveau erreicht, in ein höheres Gebiet vorstoßen und sich dem 2020-Hoch um 12.475 $ nähern könnte, fügte Mascioli hinzu. „Im Moment sind 12.400 Dollar das wichtigste Widerstandsniveau, das die Bullen herausnehmen müssen. Die technischen Daten lassen darauf schließen, dass die Bullen dieses Niveau in der nächsten Woche erneut testen könnten.

In der Zwischenzeit gibt der Aufstieg der dezentralisierten Finanzen, oder DeFi, Hardcore-Bitcoin-Inhabern die Möglichkeit, selbst dann zu profitieren, wenn die Preisbewegungen an Tagen wie dem Mittwoch rückläufig sind.

„Der DeFi-Markt gibt langfristigen Bitcoin-Inhabern die Chance, ihre Renditen und Erträge zu steigern“, sagte Zachary Friedman, Chief Operating Officer für Global Digital Assets.

Einige Händler sind jedoch nicht davon überzeugt, dass DeFi seinen Status Quo beibehalten kann, was sich in Wetten auf den Optionsmarkt für Äther (ETH) widerspiegelt. Auf der Grundlage von Wahrscheinlichkeiten haben Optionshändler 66% Vertrauen, dass Ether bis zur Fälligkeit am 20. September über 400 $ liegen wird, aber diese Zahl sinkt bis zur Fälligkeit am 20. Dezember auf 48%.

„Ich habe das heimtückische Gefühl, dass ETH-Optionen im Spiel sein werden, angesichts der zunehmenden Unsicherheit, die durch Variablen wie yETH und die Strafgasgebühren entsteht“, sagte Vishal Shah, ein Optionshändler und Gründer der Derivatebörse Alpha5. yETH ist ein Produkt von Yearn.Finance, das es Ätherbesitzern erlaubt, den Krypto zu hinterlegen und durch die Nutzung verschiedener anderer DeFI-Projekte Rendite zu erzielen.

Ether, die zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, war am Mittwoch rückläufig, handelte um 436 $ und gab in 24 Stunden um 8,5% ab 20:00 UTC (16:00 Uhr ET) nach.

Der prozentuale Anteil der Einnahmen, den die Ethereum-Bergleute aus Gebühren laut Bitcoin Billionaire erhalten, hat einen historischen Höchststand erreicht. Er überschritt am Dienstag die 70%-Schwelle, da DeFi-Projekte, die über das Netz laufen, die Gaspreise, die Rechnungseinheit für Transaktionen und intelligente Vertragsinteraktionen, auf neue Höchststände treiben.

Einnahmen der Ethereum-Bergleute nach Gebührenprozentsatz.

Obwohl Gebühren ein Problem darstellen, sind viele Interessenvertreter der Meinung, dass diese Kosten für Ethereum ein besserer Preis sind als in der traditionellen Finanzwelt. „Durch den DeFi-Markt entfällt ein wichtiger Vermittler – die Bank“, sagte Friedman von Global Digital Asset. „Mit weniger Parteien, die einen Schnitt machen, und viel mehr Transparenz sowie einem besicherten Kreditsystem, das ein hohes Maß an Sicherheit gewährleistet, können alle Vorteile der Kreditvergabe auf den Kreditgeber fallen und somit der Großteil der Kosten entfallen“, sagte er.

Com o domínio do Bitcoin caindo, a pós-temporada já começou?

Com o domínio do Bitcoin em declínio, os altcoins atingiram novos máximos, abrindo assim a possibilidade de outra época baixa. Para ser mais preciso, uma estação alt faz parte do ciclo do mercado quando se observam aumentos excessivos no preço das altcoins contra o Bitcoin e a moeda fiat. Este aumento no preço ocorre após um período de estagnação ou queda, portanto, eles vêm em fases ou ciclos.

Um contraste entre o bitcoin e a altcoin dominância

Pelo gráfico acima, o domínio do Bitcoin Code [laranja] tem visto um declínio desde que atingiu uma nova alta na primeira semana de maio. A dominância de Altcoin [vermelho], no entanto, tem visto exatamente o oposto; subiu desde o final de março e tem visto um aumento total de ~75% desde 2020.

O contraste aqui é que este aumento no domínio da altcoin vem em um momento em que o domínio da BTC está em declínio. A queda de 8% na dominância do BTC proporcionou à Altcoins o impulso suficiente para aumentar, e iniciar a temporada de altseason .

A dominância do BTC e da altcoin são, de certa forma, inversamente proporcionais. Além disso, a estagnação no preço da Bitcoin em torno da faixa de $9.000 a $10.000 tornou os altcoins mais interessantes e atraentes. A entrada de capital em altcoins, enquanto a BTC estagna, fez com que o preço de muitos altcoins subisse tanto.

Já é temporada de altcoins?

Cardano subiu 189% desde 2020, a ficha CRO da Crypto.com subiu 237%. Talvez o aumento mais notável no top 40 seja o LEND da Aave, que tem visto um aumento espantoso de 1882% de YTD.

Embora o domínio da altcoin definitivamente tenha aumentado, causando uma temporada alt, a questão mais preocupante na mente de todos é se este aumento vai continuar.

Talvez ainda haja um pouco mais de suco no altcoin rally, especialmente considerando a queda do Bitcoin que ainda está por acontecer. Como esta queda será logo seguida por um aumento no preço da Bitcoin [a corrida de touro], este é um bom momento para investir em altcoins ou obter lucros na BTC.

2019 kann das Jahr der regulatorischen Reaktion auf Krypto sein

Der ehemalige Vorsitzende der Commodity Futures Trading Commission (CFTC), Christopher Giancarlo, der sich in diesem Sommer von der Regulierungsbehörde getrennt hatte, hat erklärt, dass er erwartet, dass 2019 das Jahr sein wird, in dem die Regulierungsbehörden beginnen können, eine Reaktion auf Kryptowährungen in Betracht zu ziehen.

Giancarlo äußerte seine Meinung in einem Interview mit dem Branchennachrichtendienst The Block, der am 9. Oktober veröffentlicht wurde, und erklärte:

„Ich würde sagen, 2019 ist das Jahr, in dem es eine wachsende Anerkennung dafür gibt, dass Regulierungsbehörden und politische Entscheidungsträger mehr tun müssen, als sich nur dieser Dinge bewusst zu sein, sondern sich auch einige politische Reaktionen ansehen müssen.“

Libra spornt die Regulierungsbehörden an, Maßnahmen zu ergreifen

Giancarlo glaubt auch, dass die Regulierungsbehörden ihr Engagement im Krypto-Bereich in diesem Jahr verstärken werden, siehe Geldplus weil „eine Kombination aus Waage und den Aussichten für digitale Währungen der Zentralbanken“. Er bemerkte auch, dass der Vorsitzende der United States Securities and Exchange Commission, Jay Clayton, wahrscheinlich „über einige der politischen Reaktionen nachdenkt“.

Darüber hinaus schlug Giancarlo auch vor, dass „die Zeit gekommen ist, über einen digitalen Dollar nachzudenken“.

Bitcoin

Ihm zufolge würde die Hegemonie des Dollars durch eine solche Entwicklung weiter gefestigt werden:

„Ich denke, dass der Status des Dollars als primäre Reservewährung der Welt mit einer digitalen Komponente verbessert werden sollte und zwar in einer Weise, die das traditionelle Bankensystem nicht disintermittieren muss, aber getan werden kann, damit traditionelle Finanzintermediäre eine Rolle in einer digitalen Komponente des Dollars spielen können.“

Giancarlo gab zu, dass er „nicht sieht, dass die Federal Reserve zu einer Einlagensicherungsinstitution wird, sondern dass die Banken dies weiterhin tun werden, aber einen einheitlichen Satz von Technologieprotokollen verwenden werden, um Zugang zu einem digitalen Dollar-Format zu erhalten“.

Wie Cointelegraph am 29. September berichtete, behauptet das Kryptowährungsderivatehaus LedgerX, dass Giancarlo – als er CFTC-Vorsitzender war – die Genehmigung der Registrierung seiner geänderten Derivatives Clearing Organization behindert hat, weil er persönlich gegen den CEO Paul Chou verstoßen hat.